DIE HAUPTDARSTELLER

Jari Krucker als Julian Reichmann

 

Aus Langweile im Studium machte er sich vor gut einem Jahr auf die Suche nach einem Hobby - dabei entdeckte er das Schauspiel für sich. Er besuchte die unterschiedlichsten Kurse und war auch schon in ein paar kleinen Projekten dabei. In "Flüssiges Wasser" durfte er nun allerdings zum ersten Mal die Hauptrolle in einem Film verkörpern.

 

Was ihm zum Begriff "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Niagarafälle

 Laura Isabelle Schenkel als Alexandra Lopez

 

Vor zwei Jahren entschloss sie sich, mit dem Schauspiel anzufangen, deshalb besuchte sie zwei Kurse für Filmschauspiel bei Paul J. Lane, der als Schauspieler und Regisseur in England tätig ist. Zudem absolvierte sie einen dreimonatigen Theatergrundkurs an der Theaterschule Grenchen. Seither sah man sie für TV-Werbungen, Musikvideos, Filme und weitere Projekte vor der Kamera. Ihr grösstes Projekt war bisher der Kurzfilm "Flüssiges Wasser".

 

Was ihr zum Begriff "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Element als Teil dieser Welt

Die Nebendarsteller

Chris Haefeli als Thomas Reichmann

 

Als Neuling ist er 2013 zu ersten Einsätzen bei Schweizer Tatort-Produktionen gekommen. Spass, Faszination und Ehrgeiz sind die Faktoren, die ihn bis heute in seinem Hobby zu etlichen Arten von Produktionen in Film und Werbung gebracht haben. So hatte er nebst Statistenrollen auch Sprechrollen in Studentenfilmen und machte bei einigen Webeproduktionen für Fernsehen und Social Media mit. 

 

Was ihm zu "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

sich treiben lassen von Energie, Gefühlen und Zielen, die in uns fliessen

 Tina Schmid als Erika Reichmann

 

Mit 20 Jahren ist sie nach Zürich gezogen und hat sich sofort in einen Schauspiel Workshop eingeschrieben. Weil dieser Beruf doch etwas brotlos war, wurde sie als Kauffrau und Mediaplanerin tätig. Dank ihrer Tochter fand sie 2010 zurück ins Business, jedoch als Amateurin. Seither war sie in zahlreichen Produktionen zu sehen, von Image-Filmen über Krimis zu Strasseninterviews ist alles dabei.

 

Was ihr zum Begriff "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Höhen und Tiefen

Gerry Flogerzi als Henry Reichmann

 

In den 80er Jahren begann er mit Theater und hatte verschiedene Hauptrollen an der Laienbühne der Glarner Theatergruppe. Nachdem er eine Zeit lang in Südafrika gelebt, für einige Firmen gearbeitet und selber eine gegründet hatte und Gemeindepräsident von Näfels war, fand er 2017 zurück zum Schauspiel, dieses Mal jedoch als Statist vor der Kamera. Die Rolle des "Henry Reichmann" ist seine erste Sprechrolle in einem Film.

 

Was ihm zu "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Verstehen

 

Valeria Covarelli als Jana

 

Sie hat schon früh begonnen, in Theatergruppen zu spielen, hat Abendunterhaltungen moderiert und spielt aktuell wieder in einem Theater mit. Seit September 2017 macht sie eine Schauspielausbildung an der Oltner Schauspielschule nach Brecht und Stanislawski, welche drei Jahre dauert. Für ihre Rolle als Jana steht sie das erste Mal vor der Kamera.

 

Was ihr zum Begriff "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Natur

Carlo Fuso als Hauptmann Spörri

 

Seit 2004 interessiert er sich für Film und Rollen. Er stand zum Beispiel als Crossair Verwaltungsrat in "Grounding" vor der Kamera. 2017 hat er seinen zweiten Kurzfilm abgedreht. Nebst der Hauptrolle übernahm er darin auch die Regie. Er liebt es, in neue Geschichten einzutauchen, wie beim Kurzfilm Flüssiges Wasser".

 

Was ihm zu "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

etwas Fliessendes, Neutrales, nicht Stehendes, nicht Stockendes, nicht Riechendes

 Philippe Schneiter als Nils

 

Vor etwa drei Jahren hat er seine erste Kamera gekauft und begonnen, Bilder zu schiessen. Seither wächst seine Faszination für Foto und Film täglich an. Als Maturaarbeit produzierte er darum eine Short-Doc. Er arbeitet nun als Fotograf und macht zurzeit ein Filmproduktionspraktikum in Zürich, dabei durfte er das eine oder andere Mal vor der Linse stehen und hat so das Schauspiel ertastet. Sein Ziel ist es, 2018 Film zu studieren.

 

Was ihm zu "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Vergänglichkeit

 

 

 

 

 

Jonas Bühler als Jonas

 

Als er mit vierzehn Jahren bei einem grossen Freilichtspiel mitmachen durfte, entdeckte er das Theater. Seither ist er immer wieder auf der Bühne gestanden. Während fünf Jahren hat er als Mitglied des Theaterensembles Obertor in Winterthur das Theaterhandwerk gelernt, seit dem Herbst 2016 tritt er mit seinem Wohnzimmertheater bei Leuten zuhause auf. Zum Film hat er erst vor Kurzem gefunden, die Rolle als "Jonas" ist seine erste Filmrolle.

 

 

Was ihm zu "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Blubbern

 

 

 

 

 

Luca Heinrich als Nathanael

 

Während seiner Schulzeit spielte er Theater und besuchte mehrere Theaterkurse bei Alex Truffer, wo er auch die Regisseurin Celeste Devrient und die Maskenbildnerin Tabea Schapira kennenlernte, jedoch hatte er bisher noch keine Erfahrungen vor der Kamera gesammelt. Nach dem Gymnasium, das er in Bern erfolgreich abgeschlossen hat, sprang er bei "Flüssiges Wasser" als Runner ein. Spontan übernahm er dann noch gerade eine kleine Rolle.

 

Was ihm zu "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

Pleonasmus

Lukas Baumann als Fahrer

 

Seit den Theaterkursen bei Vera Windel als junger Erwachsener stand er immer wieder auf der Bühne. Er spielte in Musicals und in Komödien nebst seiner beruflichen Tätigkeit als Seelsorger mit. Seit 2017 hat er das Hobby zu seinem Beruf gemacht und ist in das Filmbusiness eingestiegen. "Flüssiges Wasser" ist einer seiner ersten Filme.

 

Was ihm zu "Flüssiges Wasser" in den Sinn kommt:

 

fliessende Übergänge